Organe aus 3D-Druckern

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Mittwoch, 23. Mai 2018 um 15:41 Uhr

Wird es bald möglich sein Organe aus dem 3D-Drucker zu erhalten? Eine zunehmende Anzahl an Forschern glaubt inzwischen an eine solche Lösung für Organprobleme. Nur ist dies realistisch?

Das Herz ist geschädigt, die Leber versagt oder die Nieren arbeiten nicht mehr richtig. Eigentlich bräuchte man eine Transplantation, ein Ersatzteil bzw. Ersatzorgan. Doch die Anzahl der Spender ist klein, ein Ersatz nicht in Sicht. Eine andere Lösung muss her. Nur wie könnte diese aussehen? Nun, wir bräuchten im Idealfall ein Ersatzorgan, welches schnell verfügbar ist und bei dem keine Abstoßungsreaktionen des Körpers eintreten. Einen optimalen Ersatz. Nur wo soll dieses herkommen?

An dieser Frage wird gearbeitet: 3D Drucker und Tissue Engineering sind die Zauberwörter. Normale Drucker kennt jeder aus dem Büro, diese sind jedoch 2D. 3D-Drucker könnten im Raum Dinge herstellen, hoffentlich bald auch Organe. Tissue Engineering ist ein Überbegriff für die künstliche Herstellung biologischer Gewebe. Und auf diesen Gebieten gibt es massive Fortschritte. So meldete die Website Chip.de am 03.07.2014, dass "ein globales Forscher-Team dem Ziel Organe mit einem 3D-Drucker herzustellen, einen riesigen Schritt näher gekommen ist. Dank eines neuen Verfahrens konnten die Wissenschaftler erstmals Blutgefäße drucken". Auch ist es gelungen einen Drucker zu konstruieren, der die besonders sensiblen menschlichen embryonalen Stammzellen drucken konnte, aus denen sich praktisch alle Gewebetypen des Menschen entwickeln lassen.

Auch bei der künstlichen Herstellung von Haut gibt es Fortschritte. So konnte inzwischen Haut gedruckt werden, in welches sogar Blutgefäße und Gewebe eingewachsen ist. Drüsenzellen und Immunzellen fehlen jedoch noch, hier ist noch weitere Forschungsarbeit nötig. Gelungen ist auch die Produktion einer kleinen Miniaturniere aus Zellen und Biomaterialien, welche bereits Urin filtrieren konnte. Bis zu einer menschlichen Niere oder gar eine Bauspeicheldrüse für Diabetes-Patienten ist jedoch noch viel Forschungs- und Entwicklungsarbeit notwendig. Beim Herzen sieht es ähnlich aus: Ein künstlicher Herzmuskel/Herzellen konnten bereits hergestellt werden, aber ein für den Menschen schlagendes Herz als Ersatzorgan hat man noch nicht erschaffen können. Noch nicht.

Ausblick: Die Techniken im Bereich 3D-Druck und Tissue Engineering machen Fortschritte. Bis alle Organe künstlich hergestellt werden können wird es sicher noch Jahre dauern. Dennoch: Sollte eine Mikroreparatur wie zum Beispiel durch Nanosonden auf sich warten lassen, so könnten mit diesen Techniken zumindest beschädigte Organe ersetzt werden. Es wird nicht leicht, der erste Flug zum Mond war es aber auch nicht.

Quellen und weitere Informationen:

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Tissue_Engineering
  • http://www.chip.de/news/Organe-aus-3D-Drucker-Neuer-Meilenstein-erreicht_70777428.html
  • http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/biotechnologie-3-d-drucker-sollen-organe-erstellen-a-889660.html
  • http://www.gizmodo.de/2014/09/29/3d-druck-koennte-kuenstliche-organe-erschaffen.html
  • http://3druck.com/medizin/tissue-engineering-wissenschaftler-stellen-kuenstliches-herzgewebe-3116073/

Wer ist online

Wir haben 20 Gäste online