Gehirnzellen (Altern, Alterungsprozess)

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Mittwoch, 23. Mai 2018 um 15:41 Uhr

Wir Menschen werden stetig älter. Dies betrifft Körper wie Geist. Aber warum ist das eigentlich so? In diesem Artikel befassen wir uns mit einem dieser Alterungsmechanismen: Den Gehirnzellen. Dieser Artikel gehört zu unserem Bereich Gründe für das Altern.

Im Übersichtsartikel Warum altern und sterben wir? sind wird bereits kurz auf wichtige Gründe für den menschlichen Alterungsprozess eingegangen. In Folgeartikeln befassen wir uns nun etwas genauer mit den dort angesprochenen Punkten. In diesem Artikel sehen wir uns Probleme mit dem menschlichen Gehirn genauer an.

Das Absterben von Gehirnzellen

Das Gehirn eines Menschen besteht aus verschiedenen Gehirnzellen, die wichtigsten und häufigsten davon sind die Nervenzellen. Schätzungen nach besteht das menschliche Gehirn bei der Geburt aus über 100 Milliarden Nervenzellen. Jedoch schwanken diese Angaben in der Literatur sehr stark (bitte also nicht wundern, wenn jede Quelle eine andere Zahl nennt). Diese bestehen aus einem Zellkörper mit Nervenfortsätzen und dem Achsenzylinder. An dessen Ende befinden sich Endplatten, an welchen sich Synapsen bilden können, sobald eine andere Gehirnzelle berührt wird. Die Synapsen spielen dabei eine wichtige Rolle beim Austausch von Informationen.

Mit den Jahren sinkt die Anzahl der Gehirnzellen, denn jeden Tag sterben eine Menge genau dieser Zellen ab. Darüber hinaus leiden mit den Jahren auch die Verbindungen zwischen den Zellen. Aus diesem Grund lernen und reagieren ältere Menschen in der Regel langsamer als junge Menschen. Die Verarbeitungsfähigkeit gleichzeitiger Reize sinkt, die Aufmerksamkeit sinkt und dies führt auch öfters zu stürzen. Wie stark das Gehirn mit den Jahren leidet hängt stark vom Lebensstil ab. Ein Beispiel: Der hohe Alkoholkonsum schädigt das menschliche Gehirn. In vielen Quellen wird dies mit einem erhöhten Absterben von Gehirnzellen angegeben, andere Quellen sprechen hingegen davon, dass für die Erinnerung zuständige Rezeptoren blockiert werden. Beides ist jedoch schlecht für das menschliche Denk- und Verarbeitungsvermögen.

Bis vor einigen Jahren glaubten Wissenschaftler, dass sich Gehirnzellen nicht neu bilden können. Mit anderen Worten: Jeden Tag sterben tausende von Gehirnzellen ab, werden jedoch nicht neu gebildet. Viele Quellen geben dies nach wie vor an. Jedoch ist Forschern der Nachweis gelungen, dass der Mensch doch neue Gehirnzellen bildet. Leider sind es jedoch deutlich weniger als Absterben.

Gegenmaßen für das Altern am Gehirn

Wir haben uns eben mit dem menschlichen Alterungsprozess am Beispiel des menschlichen Gehirns beschäftigt. Doch kann man dagegen etwas tun? Welche Möglichkeiten gibt es aktuell schon und lässt sich das Problem in Zukunft eventuell vollständig lösen. Dazu mehr in diesen Artikeln:

Quellen:

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Nervenzelle
  • http://www.neuronation.de/de/gehirntraining/was-sind-gehirnzellen
  • http://www.derwesten.de/gesundheit/alkoholrausch-laesst-laut-studie-keine-gehirnzellen-absterben-id4932567.html
  • http://www.haushaltstipps.net/tipps/gehen-jeden-tag-millionen-von-gehirnzellen-verloren.html#axzz3G7sf1GqG
  • http://www.internisten-im-netz.de/de_der-k-rper-im-alter_1519.html
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Gehirn
  • Handbuch Anti-Aging und Prävention (VAK Verlags GmbH)
  • http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/660-warum-sterben-wir-clip

Wer ist online

Wir haben 31 Gäste online