Telomere und Telomerase (Alterung)

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Mittwoch, 23. Mai 2018 um 15:41 Uhr

Es gibt mehrere Gründe für das Altern des Menschen. In diesem Artikel beschäftigen wir uns etwas intensiver mit einer dieser Ursachen. Dabei sehen wir uns die Telomere und die Telomerase etwas genauer an und was diese mit dem Alterungsprozess des Menschen zu tun haben. Dieser Artikel gehört zu unserem Bereich Gründe für das Altern.

In unserem Artikel Warum altern und sterben wir? wird bereits auf wichtige Gründe für den menschlichen Alterungsprozess eingegangen. In Folgeartikeln befassen wir uns nun etwas genauer mit den dort aufgeführten Punkten. In diesem Artikel versuche ich einen Zusammenhang aus dem Bereich der Genetik bzw. Zellbiologie auf einfache Art und Weise zu erklären. Ich bemühe mich möglichst wenige Fachbegriffe zu verwenden, damit auch Menschen ohne tiefere Biologie-Kenntnisse die wichtigen Zusammenhänge verstehen.

Die Telomere werden kürzer

Um aus einer Zelle zwei neue Tochterzellen zu bilden, muss der im Zellkern gespeicherte Bauplan kopiert werden. Dieser Kopiervorgang hat leider einige Tücken. Die äußeren Enden der DNA-Stränge können aus technischen Gründen nicht so einfach korrekt erfasst werden. Um ein komplettes Lesen zu ermöglichen gibt es überstehende Endkappen, so genannte Telomere. Mit jeder Zellteilung werden diese Telomere ein Stück kürzer. Irgendwann ist Schluss: Die Telomere haben eine kritische Länge erreicht, die Zelle kann sich nicht weiter teilen. Dies ist ein zentraler Grund für die Alterung des Menschen.

Es gibt im menschlichen Körper jedoch einen "Gegenspieler", welcher der Verkürzung der Telomere entgegenwirkt. Dieser wurde passend Telomerase genannt. Dabei handelt es sich um ein Enzym, welches die Endstücke der Chromosomen - also die Telomere - wieder herstellt. Dieses Enzym kommt jedoch in größeren Mengen nur in Zellen von Embryos und Keimzellen vor. In den übrigen Körperzellen kommt es nur in kleinen Mengen vor. Dies langt nicht um den Reparaturmechanismus in Gang zu halten, die Telomere verkürzen sich wie oft geschrieben.

Je weiter sich die Telomere verkürzt haben, desto höher ist das Risiko an Krankheiten zu leiden. Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen, Krebs und viele weitere sind hier nur ein kleiner Auszug der möglichen Folgen.

Lösungen für die Telomere

Die Telomere werden kürzer... Aha.. Also muss die Forschung "nur" einen Weg finden diese wieder zu verlängern. Klingt auf den ersten Blick sicher logisch, so einfach ist es natürlich nicht. Sonst wäre dies ja bereits praktisch umgesetzt. Wie man das Problem angehen kann und was nach aktuellem Stand der Forschung schon jetzt machbar ist, wird in den folgenden Artikeln besprochen.

Quellen:

  • Handbuch Anti-Aging und Prävention (VAK Verlags GmbH)
  • Linder Biologie Gesamtband
  • Campbell Biologie Pearson-Studium
  • http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/660-warum-sterben-wir-clip
  • FU Berlin PDF

Wer ist online

Wir haben 24 Gäste online